Dienstag, 20. Dezember 2016

Personal Data Stores: Handeln mit den eigenen Daten

Von Ralf Keuper

Der Gedanke, mit den eigenen Daten zu handeln, ist für viele noch gewöhnungsbedürftig. Eng mit damit verbunden ist das Konzept der Personal Data Stores (PDS), wozu u.a. am MIT Media Lab geforscht wird. Die hauseigene Lösung nennt man dort open PDS.

Auf den Punkt gebracht lautete die Idee:

Owning a PDS would allow the user to view and reason about the data collected. The user can then truly control the flow of data and manage fine-grained authorizations for accessing his data.
Daneben sind in letzter Zeit einige Lösungen am Markt erschienen, die es den Anwendern ermöglichen, mit ihren Daten zu handeln, wie Meeco und Datacoup.

Personal Data Stores könnten den Beginn der Me2B - Ökonomie markieren, in der die Anwender weitgehend autonom bestimmen, wer für welche Zwecke ihre Daten bekommt. Im Idealfall würden die Unternehmen, wie Konsumgüterhersteller, in direkten Kontakt mit den Kunden treten; aufgrund der Datenbasis können sie den jeweiligen Bedarf gut einschätzen. Weitere Vermittler, wie Datenkraken, wären dabei weitgehend überflüssig. Für Marken würden sich ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation eröffnen - so die Hoffnungen einiger Marktforscher und Konsumgüterhersteller wie Unilever.

Könnte Me2B den Weg zur Yes-Economy ebnen, wie sie Gisela Schmalz in ihrem Buch No Economy. Wie der Gratiswahn das Internet zerstört skizziert?
Die zunehmende Onlinekompetenz kann Nutzer schließlich dazu bringen, eigene Handelsplattformen zu eröffnen, über die sie ihre P2P-Geschäfte eigenständig durchführen, legale Inhalte und Dienste austauschen oder gegen Geld handeln. In Produktionsgemeinschaften könnten sie die Güter des WWW, ähnlich wie in der Software- oder Gamesbranche praktiziert, kooperativ entwickeln, die dann für alle nutzbringend untereinander verteilt würden. ... Es geht darum, die No Economy in eine Yes Economy zu überführen, mit der sich die größtmögliche Zahl der Teilnehmer einverstanden erklärt.
Bieten Personal Data Stores den Nutzern die Möglichkeit, ihre Verhandlungsposition in der digitalen Ökonomie den großen Konzernen gegenüber zu verbessern, oder geraten sie dadurch nur in neue Abhängigkeiten, ohne dafür angemessen entlohnt zu werden?

Ganz unabhängig davon ist es begrüßenswert, dass der Wert der eigenen Daten in das öffentliche Bewusstsein rückt und damit einer Haltung entgegen wirkt, die schnell in Ohnmacht mündet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen